Begegnungen mit Peter Schreier

Matthias Herrmann (Hg.)
Begegnungen mit Peter Schreier
24,80 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Check Icon Lieferzeit 3-5 Arbeitstage

gebunden | 256 Seiten | 21 x 15 cm

In der Leseprobe stöbern
  • HW21381
Beschreibung

Am 25. Dezember 2019 verstarb Peter Schreier in Dresden. Als Tenor und als Dirigent verfügte er über eine einzigartige Wirksamkeit über den gesamten Erdball. Das schloss unzählige Begegnungen mit Persönlichkeiten des internationalen und regionalen Musiklebens ein. Davon und von seiner Ausstrahlung zeugt der Band "Begegnungen mit Peter Schreier". Mosaikartig berichten Dirigenten und Musiker, Sängerinnen und Sänger, Pianisten, ein Komponist und andere über ganz unterschiedliche Aspekte ihrer Zusammenarbeit: im Konzert- und Opernalltag, in Proben und bei Aufnahmen sowie im persönlichen Umfeld. Sowohl renommierte Persönlichkeiten als auch Musikschaffende jüngerer Generationen haben 2020 zur Feder gegriffen. Sie bieten ein beeindruckendes Abbild Peter Schreiers, der gern mit jungen Musikern zusammengearbeitet hat. Somit entsteht auch ein farbiges Bild des Menschen Peter Schreier. Er vermochte es über Jahrzehnte, seine Hörer im Tiefsten ihrer Seele zu erreichen und innerlich zu bewegen.

Zu den 30 Erinnerungstexten gesellen sich vier Reden zu Preisverleihungen an Schreier, objektivierend bzw. persönlich einordnend. Drei Texte verbalisieren Schreiers Sicht auf Bach, den zentralen Komponisten seines Lebens seit seiner Zeit im Dresdner Kreuzchor, sowie seine Tätigkeit im Musikland Österreich und in Japan. Mit den Reden im Abschiedsgottesdienst für Peter Schreier am 8. Januar 2020 in der Kreuzkirche zu Dresden und einer Bildauswahl wird der Band abgerundet.

Die Beiträge stammen von: Hansjörg Albrecht, Daniel Barenboim, Olaf Bär, Herbert Blomstedt, Reimar Bluth, Peter Damm, Markus Deckert, Helmut Deutsch, Fabian En­ders, Brigitte Fassbaender, Kazuo Fujino, Gertraud Geißler, Patrick Grahl, Peter Gülke, Ludwig Güttler, Hartmut Haenchen, Eckart Haupt, Wolfgang Hentrich, Matthias Herrmann, Robert Holl, ­Marek Janowski, Günter Jena, Hans John, Matthias Jung, Egbert Junghanns, Roderich Kreile, Edith ­Mathis, Siegfried Matthus, Edda Moser, Dirk Mürbe, Martin Petzold, Andreas Priebst, Camillo Radicke, Peter Rösel, András Schiff, Torsten Schreier, Ute Selbig, Norman Shetler, Christian Thielemann, Markus Vorzellner sowie Heinz Zednik.

ISBN 978-3-86729-263-4
Verlag Sax Verlag
Verarbeitung gebunden
Auflage 1. Auflage
Anzahl Seiten 256 Seiten
Anzahl Abbildungen 28 Schwarz-Weiß Abbildungen
Format 21 x 15 cm
Pressestimmen

"... als Künstler verfügte Schreier weltweit über eine einzigartige Wirksamkeit. Davon und von seiner Ausstrahlung zeugt der Band. ... Erinnerungen – manche ausführlich, andere alles in wenigen Sätzen zusammenfassend ..." (Sächsische Zeitung, Dresden, 28.10.2020, Bernd Klempnow)

"... Das Buch sei allen empfohlen, die Peter Schreier liebten und seine musikalische Leistung noch immer hochhalten. Man legt es nicht wieder weg." (Dresdner Neueste Nachrichten, 04.11.2020, M. Hanns)

"... In den großen Opernhäusern der Welt war er von Beifall umtost, aber er hat auch nicht vergessen, dass er selber einst Kruzianer war. Wobei Matthias Herrmann als Herausgeber vor allem Künstlerkollegen zu Wort kommen lässt, die sich an ihn erinnern und dabei die Besonderheiten seines Talents zu benennen versuchen ..." (Neues Deutschland, Berlin, 23.12.2020, Irmtraud Gutschke)

"... Eine passende Lektüre für die stillen Tage zum vergnüglichen Genuss der alten Aufnahmen – ja, Bach vor allem …" (neue musikzeitung, 12/2020, Michael Wackerbauer)

"... Es ist ein Buch geworden, das eine vielstimmige Verehrung für den über 60 Jahre auf der Bühne stehenden Musiker bündelt, gespickt mit Erinnerungen an echte Höhepunkte der jüngeren europäischen Musikgeschichte ..." (Leipziger Internet Zeitung, 12/2020, Ralf Julke)